Einige unserer Bilder: Deep Sky-Objekte (Fortsetzung)

Planetarische Nebel

Der Ringnebel in der Leier (M57). Ein hier nicht sichtbarer Zentralstern wird von diesem bunten Ring aus Gasen umgeben. Er gehört zur Familie der planetarischen Nebel. Er kann nur mit einem größeren Teleskop gesehen oder fotografiert werden. Auf einem Foto kommt seine besondere Farbigkeit zur Geltung. M57
Ein anderer planetarischer Nebel, der nur in großen Teleskopen ganz aufgelöst werden kann, ist der Krebs- oder Krabbennebel, M1. Er befindet sich nicht im gleichnamigen Sternbild, sondern im Stier, aber er sieht so aus wie eine Krabbe. Auf diesem Bild ist eine grau-weiße Wolke zu erkennen. Um sie herum findet man bei hoher Auflösung eine schwammartige weitere Schicht, die zu dunkel ist, um hier sichtbar zu werden. In der Vergrößerung des Bildes erkennt man einige rote Streifen im Nebel.

Die zugehörige Supernova, die den Nebel gebildet hat, kann aufgrund mehrerer gesicherter Beobachtungen genau auf den 11. April 1054 datiert werden. Er hat also in diesen fast 1000 Jahren, von einem einzelnen Stern ausgehend, sich auf diese Größe ausgedehnt. Der Stern ist zu einem Pulsar zusammengeschrumpft.

Und noch ein weiterer planetarischer Nebel, der Hantelnebel M27. Er hat eine besonders charakteristische Form.