Einige unserer Bilder

Sonne und atmosphärische Phänomene

Das Sonnenlicht passiert zunächst die Erdatmosphäre, bevor es bei uns am Boden ankommt. Auf diesem Weg kann es durch vielerlei optische Effekte abgelenkt werden und, sofern die Sonne direkt sichtbar ist, manchmal beeindruckende Erscheinungen hervorrufen.

Sonnenhalo Ein doppelter Sonnenhalo. Halos entstehen, wenn das Sonnenlicht an kleinen Eispartikeln in der oberen Atmosphäre gebrochen wird, und ähneln daher vom Entstehungsprinzip, aber auch von der Form und den Farben her, einem Regenbogen. Am oberen der beiden Halos kann man ganz schwach die Regenbogenfarben erkennen.

Halos, d.h. Ringe, entstehen nur, wenn die Eispartikel alle gleich groß sind. Sind die Eispartikel eine Mischung aus verschiedenen Größen, bildet sich lediglich ein leuchtender Hof um die Sonne.

Noch ein schöner Halo. Vereinzelt kommen auch gegenläufig gebogene Halos vor, sowie alle Arten von Lichtflecken: Nebensonnen, Gegensonnen, untere Gegensonnen, Lichtsäulen und viele mehr. Nicht damit zu verwechseln sind die sechs- oder achteckigen Scheibchen, die auf manchen Sonnenbildern zu sehen sind: sie werden durch Reflexionen des Sonnenlichts an den Objektivlinsen der Kamera hervorgerufen (hier im oberen Bilddrittel in der Mitte, im obigen Bild in der Nähe des oberen Rings). Sonnenhalo
Nebensonne Eine Nebensonne im Abendlicht.
Hier sieht man schließlich, dass die Nebensonnen mit dem Sonnenhalo zusammenhängen und ein Teil von ihm sind.

Das Phänomen der drei Sonnen bzw. der Verdreifachung der einen Sonne, welches natürlich gerade vor dem Hintergrund des Christentums einer Symbolik nicht entbehrt, taucht eindrucksvoll im Lied "Die Nebensonnen" in der "Winterreise" von Franz Schubert auf.

Nebensonnen