Unsere Reisen

Die ringförmige Sonnenfinsternis am 3. Oktober 2005 in Madrid

Während die Deutschen ihren Feiertag größtenteils bei bewölktem Himmel verbrachten und daher die partielle Sonnenfinsternis nur äußerst partiell zu beobachten war, erfreute sich Madrid eines strahlend blauen Himmels. Der viertägige Kurzurlaub in Spaniens Hauptstadt sollte nun noch mit einem seltenen Naturschauspiel gekrönt werden. Als Beobachtungspunkt wurde bei einem ersten Spaziergang durch die Stadt eine kleine Anhöhe in der Casa del Campo ausgewählt (ungefähre Koordinaten: 4025' Nord, 344' West) mit einem schönen Blick auf die Stadt.
Panorama!
Am Montag, 3. Oktober 2005 zeigt die Aufnahme mit der Nikon Coolpix 5000 (mit Astro Solarfolie vor dem 3-fach Telekonverter - die resultierende Brennweite von 64,2 mm enspricht 255 mm bei einer Kleinbildkamera; manueller Fokus 1,3 m, Blende 2,8, Belichtungszeit 1/500 s) um 9:43 ("offzieller" Beginn der Finsternis war 9:40), daß die Finsternis begonnen hat. Um 9:43
Sonnenprojektor Im Reisegepäck mit dabei war auch der Sonnenprojektor, der schon beim Venustransit gute Dienste geleistet hat. Er stieß bei einigen anderen Beobachtern (noch halten sie sich schüchtern im Hintergrund) auf reges Interesse und wurde auch fotographiert. Eventuell gibt es nächstes Jahr bei der Sonnenfinsternis in der Türkei einen holländischen oder englischen Nachbau zu bestaunen.

Auf dem Bild sieht man in der Projektion die typischen "Dackelaugen" ...