Unsere Reisen

Wieder mal zum Männlichen

Der Männlichen ist und bleibt unser Lieblingsberg. Das Panorama ist immer wieder einmalig, die Gegend weitgehend dunkel, und gut zu erreichen ist er auch. Gut, man muß vom Auto in die Zahnradbahn nach Wengen und dort in die Seilbahn umsteigen, aber das nimmt man gerne in Kauf. Es ist viel spektakulärer als mit dem Auto einfach irgendwo hinzufahren und seine Sachen auszupacken. Die Mitarbeiter/innen der Luftseilbahn Wengen-Männlichen kennen uns inzwischen und nehmen uns gerne mit. Vielen Dank dafür!
Doch zunächst, wie gesagt, in die Wengernalpbahn, hier die Talstation in Lauterbrunnen. Und ein paar genervte Touristen, die nicht genau wissen, warum man all diese Sachen auf einer Bergwanderung gebrauchen könnte.

Eine Neuerung seit unserem letzten Besuch: Es gibt Niederflurwagen!

Einsteigen in die Wengernalpbahn
In der Zahnradbahn Und schon geht es bei bis zu 23% Steigung auf nach Wengen. Umso besser, wenn die Kisten gut verstaut sind, während man aus dem Fenster guckt und seine Bilder macht.
Und noch eine Neuerung: Nachdem eine Lawine die Talstation der Seilbahn in Wengen 1999 zerstört hatte, wurde sie innerhalb eines knappen Jahres in der Nähe des Bahnhofs wiederaufgebaut. Das erspart uns den weiten Weg mit unseren Kisten durchs Dorf, den wir 1996 noch machen mußten. Die alte Talstation ist gerade noch etwas rechts hinter dem Haus mit dem Holzgiebel zu erkennen - direkt unter dem Erdrutsch ... An der Seilbahn
Gute Nacht Oben wird erstmal der Rausch, pardon die Müdigkeit der langen Anfahrt ausgeschlafen. Zwei lange Nächte stehen bevor. Doch die Ruhe währt nicht lange.