Einige unserer Bilder: Der Mond

Auch unser nächster Begleiter im Weltall ist immer wieder ein spektakuläres Objekt.
Der Vollmond geht auf ... Am Horizont erscheint er größer als oben am Himmel – auch wenn dies eine Täuschung ist. Das Auge kann nämlich die Entfernung nur entlang der Erdoberfläche einigermaßen korrekt schätzen. Steht der Mond hoch am Himmel, vermutet das Auge ihn näher, weil es keine Anhaltspunkte wie Bäume oder Häuser hat, die in der menschlichen Erfahrung die Entfernung deutlich werden lassen. Da der Mond objektiv immer gleich groß ist, erscheint er dem Auge daher am Horizont größer, denn es vermutet ihn eigentlich weiter weg. Mondaufgang
Der Mond Der Mond besitzt keine schützende Atmosphäre wie unsere Erde. Deshalb wird er von jedem kleinen und großen Meteoriten schonungslos bombardiert. Die ebenfalls fehlende Bodenerosion bewirkt, dass die dadurch entstehenden Krater für praktisch alle Zeit erhalten bleiben.
Mondfinsternis Mondfinsternis Mondfinsternis
Eine Mondfinsternis entsteht, wenn sich die Erde genau zwischen Sonne und Mond stellt und diesen mit ihrem Schatten verdunkelt. Das linke und rechte Bild zeigen die Phasen kurz vor bzw. nach der Totalität; im mittleren fällt nur noch das von der Erdatmosphäre gestreute Licht auf den Mond – rot wie der Sonnenuntergang!
Als wir diese Mondfinsternis fotografierten, gab es unseren Beobachtungsplatz noch nicht. Wir sind damals zur Nordhelle, einem bekannten Ausflugsberg im Sauerland, gefahren. Dies war eines der Erlebnisse, die uns dazu brachten, das Sauerland als Dauerstandort in Erwägung zu ziehen! Teleskope für Mondfinsternis
Mondfinsternis Die Mondfinsternis vom 16. Mai 2003, hier nun an unserem Beobachtungsplatz. Aus Aufwandsgründen haben wir aber nicht das feste Stativ verwendet.