Einige unserer Bilder: Deep-Sky-Objekte

Galaxien

Deep-Sky-Objekte sind sicher die spektakulärsten Gebilde, die ständig am Himmel zu sehen sind. Einige von ihnen befinden sich außerhalb unserer Milchstraße und somit in unvorstellbaren Entfernungen; dazu gehören zum Beispiel andere Galaxien.

Viele Deep-Sky-Objekte sind aufgrund ihrer Entfernung oder ihrer Dunkelheit mit dem Auge nicht zu sehen. Auch das Photographieren ist nicht einfach, denn mit den üblichen Objektiven und Filmen muss man gut und gerne schon mal eine halbe Stunde belichten ...

Unser Nachbar in den unendlichen Weiten: Die Andromeda-Galaxie M31. In dunklen Gegenden ist sie als einzige Galaxie auf der Nordhalbkugel mit dem bloßen Auge zu sehen. Ihre Form und Struktur entspricht in etwa der unserer eigenen Milchstraße. Rechts oberhalb leuchtet auch schwach eine ihrer kleinen Begleiterinnen, die Galaxie M110.
Eine andere Galaxie, die Triangulum-Galaxie M33 im Sternbild Dreieck. Sie ist bei weitem nicht so leicht zu erkennen wie die Andromeda-Galaxie. Da wir direkt auf ihre Ebene blicken, sieht man recht deutlich die Spiralarme.
Ist es "Deep Sky"-Fotografie, wenn man seine eigene Galaxis abbildet? Wahrscheinlich ja, denn auch Planetarische und Gasnebel (siehe nächste Seiten) werden als Deep-Sky-Objekte bezeichnet, und sie befinden sich ebenso wie wir innerhalb unserer Galaxis. Sie würde, von außen betrachtet, der Andromeda-Galaxie wohl ziemlich ähnlich sehen. Da unser Standpunkt aber in ihrem Inneren ist (unser Sonnensystem befindet sich recht weit außen auf einem der Spiralarme), füllt sie einen großen Teil des Himmels aus – die Milchstraße.